Aktuelles


Liebe GartenfreundInnen! Ganz kurzfristig hat sich etwas ergeben:

 

Sperrmüll...

...kann am Samstag, den 16.5.2020, 10 bis 12 Uhr, am Vereinsheims abgegeben werden.

 

Bitte achtet auf die Gebote des Social Distancing!

 Bringt nur Sperrmüll vorbei, kein Bauschutt, Altholz etc.

 

 

Komposterde...

...kann am Samstag, den 16.5.2020, 10 bis 12 Uhr am Vereinsheim mitgenommen werden.

 

Pro PächterIn maximal eine Schubkarre voll.

Da Kosten damit verbunden sind, hoffen wir auf Spenden von ca. 2 Euro/Karre.

 

Eurer Vorstand, 15.5.2020


Das Wasser ist an seit dem 28.3.2020.

Falls ihr in euren Gärten defekte oder gar keine Wasseruhren habt, meldet euch bitte umgehend bei uns. Demnächst werden wir durch die Gärten gehen, um die Geräte zu kontrollieren und die Plomben, wenn nötig, zu erneuern. Wir sagen rechtzeitig bescheid. Sollte keine intakte Wasseruhr vorliegen oder die Plombe entfernt worden sein, fallen außerordentliche Gebühren an. Bitte gebt acht, dass euer Wasserverbrauch von euer Uhr erfasst wird, damit wir verbrauchsgerecht abrechnen können. Falls die Uhr defekt ist, bitte unverzüglich melden! Wir entfernen die Plombe. Wenn eine neue Uhr eingebaut ist, verplomben wir neu.

 


Sie sind erneut zurück: die Wildschweine!

Anfang des Jahres gab der Stadtförsters die Auskunft, es seien seit Jahresbeginn 2020 keine Wildschweine mehr gesichtet worden.

Immerhin steht in der Zwischenzeit auch der Wildzaun am Kolk.

Die neueste Nachricht lautet jedoch: Eine Bache mit Frischlingen ist wieder zurück.

Gerade, über Ostern, sind die Einjährigen gesichtet worden. Spuren wurden entdeckt.

Seid daher vorsichtig. Bislang sind die Spuren nur in der KGV Jägerteich gesichtet worden.

Zudem bitten wir euch weiterhin eure Wildschweinschäden zu dokumentieren (Fotos, Zeichnungen, Größenangaben und Gartennummer/Name) und gerne an uns zu senden: post@am-schildstein.de oder in unsere Briefkästen zu stecken.


Achtung: Wildschweine in der Kolonie

Im Spätherbst wurden uns erstmals Wildschweinschäden aus der Kolonie berichtet. Aufgewühlte Böden, heruntergetrampelte Zäune und Pflanzen, Kotspuren. Darüber hinaus gab es, sogar tagsüber, Sichtkontakt mit den Wildtieren am 24.12.2019. 

Achtung: Falls es in euren Gärten Schäden gibt, bitte ausführlich dokumentieren in Wort und Bild und an den Vorstand des Vereins weiterleiten. 

Monitoring

Die Stadt wurde tätig und hat die Rotte genauer erfasst mit Wildkameras. 

Danach sind es ausschließlich junge Tiere, die im vergangenen Jahr geboren wurden. Fotografiert wurden 8 Tiere ohne Bache. 

Verhaltensregeln

Ruhig bleiben!

Abstand halten!

Hunde anleinen!

Lärm vermeiden!

Nicht füttern oder berühren!

Bei Gefahr im Verzug: Polizei kontaktieren. 

Maßnahmen

Die Stadt plant einen Wildzaun zu errichten. Das dauert Zeit und kostet viel Geld. Es soll versucht werden, die Tiere zurück in den Wald zu leiten.